Homöopathie

Die Homöopathie ist ein in sich vollständiges Heilverfahren. Sie stellt ein eigenes diagnostisches und therapeutisches System dar, welches auf klaren Gesetzmässigkeiten beruht.

In der Homöopathie betrachten wir immer den Menschen als Ganzes. Alles ist verbunden, der Mensch bildet in jedem Augenblick eine untrennbare Einheit aus Körper, Geist und Psyche. Es gibt keine isolierten Systeme und es gibt keine isolierte Krankheit. Je nach Konstitution zeigen sich die Symptome auf unterschiedlichen Ebenen, doch im Grunde erkrankt ist immer der Mensch als Ganzheit.

Es wird der Mensch behandelt, nicht die Krankheit.

Die homöopathischen Mittel bringen die Reaktionsfähigkeit des Organismus wieder in Gang, so dass er die Heilung selbst vollbringen kann. Das ist das besondere an der Homöopathie: Es wird nichts zugegeben oder weggenommen. Der homöopathische Impuls regt die zuvor blockierte Selbstheilung an. Als Reaktion darauf stellt der Organismus alle zur Heilung nötigen Stoffe selbst zur Verfügung - in der richtigen Menge und zum passenden Zeitpunkt.

Gesundheit

Gesundheit ist die Fähigkeit von Körper, Geist und Psyche, jederzeit angemessen auf Umwelteinflüsse zu reagieren und dadurch das innere Gleichgewicht zu erhalten. 

Ein vollkommen gesunder Mensch ist auf allen Ebenen stabil, weil seine Selbsterhaltung in der richtigen Art und Stärke auf Ablenkungen reagiert und diese ausgleicht. Er ist wie ein Pendel, das ausschlägt und sehr rasch wieder in seine Ruheposition zurückfindet.

Unter Selbsterhaltung kann man die Summe aller Abläufe im Körper verstehen. Von besonderer Wichtigkeit ist dabei das Immunsystem, welches den Organismus direkt vor Einflüssen von aussen schützt.

Krankheit

Krankheit ist der Verlust der angemessenen Reaktionsfähigkeit. Das innere Gleichgewicht gerät durcheinander. Das Pendel schlägt aus und kommt nicht mehr zur Ruhe.

Ein inneres Ungleichgewicht äussert sich in den unterschiedlichsten Symptomen. Hilfe ist nur nötig, wenn der Organismus eine Störung nicht selbst in den Griff bekommt, also immer dann, wenn die Symptome nicht nach kurzer Zeit von allein wieder vergehen.

Es kann sein, dass nach einer akuten Phase die Symptome zwar besserten, man sich aber einfach nicht mehr fühlt wie vorher. Es bleiben vielleicht ständige Müdigkeit und Antriebslosigkeit, erhöhte Temperatur, leichte Schmerzen zurück. Bei einem anderen fangen die Beschwerden langsam an und werden immer schlimmer. Im ersten Jahr war es ein Brennen in den Augen, die Jahre darauf entwickelte sich daraus ein Heuasthma. Das sind chronische Zustände, die der Organismus nicht mehr aus eigener Kraft bewältigen kann und die den Menschen in seiner Lebensqualität einschränken.

Oft ist es so, dass die Reaktionsfähigkeit lediglich blockiert ist. In diesen Fällen kann die homöopathische Information helfen, die Blockade zu lösen. Eine Heilung ist prinzipiell möglich.

Falls jedoch eine Funktion, beispielsweise durch Entfernung eines Organs, komplett ausgefallen ist, kann die Homöopathie an dieser Stelle nichts mehr ausrichten. Es ist keine Heilung mehr möglich.

Heilungshindernisse

Die Homöopathie ist keine Zauberei, sie vermag nur das Mögliche. Stehen Hindernisse im Weg, kann das bestgewählte Mittel nicht wirken.

Bereits Samuel Hahnemann wies darauf hin: 
«Uneigentlich werden diejenigen Krankheiten chronische benannt, welche Menschen erleiden, die sich fortwährend vermeidbaren Schädlichkeiten aussetzen, gewöhnlich schädliche Getränke oder Nahrungsmittel geniessen, sich Ausschweifungen mancher Art hingeben, welche die Gesundheit untergraben, zum Leben nöthige Bedürfnisse anhaltend entbehren, ..., Mangel an Bewegung oder freier Luft leiden, sich durch übermässige Körper- oder Geistes-Anstrengung um ihre Gesundheit bringen, in stetem Verdruss leben u. s. w. Diese sich selbst zugezogenen Ungesundheiten vergehen, ... bei gebesserter Lebensweise von selbst ...»  Samuel Hahnemann
Diese Aufzählung klingt sehr modern: Stress bei der Arbeit, zu wenig Schlaf, Bewegungsmangel, industriell gefertigte Esswaren, Unsicherheit über die Zukunft -  besonders die feineren Konstitutionen leiden stark unter solch ungünstigen Rahmenbedingungen.

Schädliche Gewohnheiten können nicht durch ein paar Kügelchen korrigiert werden. Hier ist jeder Mensch für sich selbst gefordert, diese abzulegen. Der Weg aus den schlechten Gewohnheiten hinaus erweist sich jedoch oft als sehr beschwerlich. Hierbei kann das passende homöopathische Mittel eine wundervolle Unterstützung sein.